VUFO
Wir forschen für Ihre Sicherheit

Unfallforschung seit 1999

Bereits seit Juli 1999 untersuchen wir – die Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH (kurz: VUFO) – Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Pro Unfall erheben wir durchschnittlich 3.400 Parameter, die wir umfassend dokumentieren und dann analysieren. Dadurch entstehen statistisch fundierte Grundlagen, um Fahrzeuge sicherer zu machen und weiterzuentwickeln. Doch unsere Verkehrsunfallforschung dient auch dazu, Straßen- und Kreuzungstypen zu überprüfen und Vorschläge für den Umbau unsicherer Stellen zu erarbeiten.

Durch unsere langjährige Zusammenarbeit mit starken Partnern hauptsächlich aus der Automobilindustrie tragen wir dazu bei, Unfallzahlen zu senken, Schäden zu vermindern und das Rettungswesen zu optimieren.

Darüber hinaus bieten wir Seminare, Zertifikatskurse und Verkehrsteilnehmerschulungen an, in denen wir Sie aus- und weiterbilden. Auch der Masterstudiengang Verkehrsunfallforschung und Fahrzeugsicherheit kann über die Verkehrsunfallforschung Dresden belegt werden.

Forschung & Entwicklung

Die VUFO ist sowohl Forschungsinstitut, als auch Entwicklungsdienstleister. Neben dem Bereich Fahrzeugentwicklung ist die VUFO auch in den Bereichen Verkehrspsychologie und Softwareentwicklung tätig.

Weiterlesen

Schulung und Weiterbildung

Als Bildungseinrichtung bietet die VUFO für Interessierte zahlreiche Aus- und Fortbildungen an. Dazu zählen verschiedene Zertifikatskurse, Verkehrsteilnehmerschulungen und ein Master-Studium.

Weiterlesen

Software

In Zusammenarbeit mit der Trans4mation IT GmbH hat die VUFO geeignete Software für die Erfassung, Analyse und Datenverarbeitung von Unfällen entwickelt. Erfahren Sie mehr über Tools wie Unidato, Gidas-Browser und DefDesc.

Weiterlesen

VUFO

Die VUFO beschäftigt sich seit 1999 mit der Verkehrsunfallforschung in Dresden und Umgebung. Mit ihrer Arbeit trägt das Forschungsinstitut maßgeblich zu einem sicheren Straßenverkehr bei.

Weiterlesen


AKTUELLE PUBLIKATIONEN

Hier können Sie sich unsere Publikationen herunterladen. Alle Publikationen anzeigen
 

2017 - Performance of restraint systems in accidents - does every occupant benefit equally from the measures? (ESV)

In the light of more active safety systems and autonomous driving

Bereitgestellt am: 27.07.2017

»
 

2017 - Potentialabschätzung zur weiteren Reduktion von Schwerstverletzten und Getöteten

Eine kontinuierliche Abnahme der Unfall-, Verunglückten- und

Bereitgestellt am: 27.07.2017

»
 

2015 IRCOBI - Creation of pre-crash simulations in global traffic accident scenarios based on the iGLAD database

Abstract: Due to the globalized development of vehicles and advanced driver

Bereitgestellt am: 08.05.2017

»

Neuigkeiten

Vorerst keine Entlastung auf der A4

Von:Katja Bathow-Wels 23.11.2016

Die Autobahn 4 zählt im Bereich Dresden zu den am stärksten belasteten Streckenabschnitten in den neuen Bundesländern - nur auf der A100 zwischen der Berliner Innenstadt und dem Autobahndreieck Potsdam herrscht eine höhere...Weiterlesen

Industriespionage in Sachsen

26.09.2016

Industriespionage macht auch sächsischen Unternehmern Sorgen. Vor allem digitale Angriffe wurden auf dem heutigen Wirtschaftsschutztag der IHK in Dresden thematisiert. http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-48970.htmlWeiterlesen

Starke Partner