Öffentliches Verfahrensverzeichnis

Das BDSG schreibt im §4g vor, dass der Beauftragte für den Datenschutz jedermann in geeigneter Weise die folgenden Angaben entsprechend §4e verfügbar zu machen hat.

1. Name der verantwortlichen Stelle:

Verkehrsunfallforschung an der Technischen Universität Dresden GmbH

2. Geschäftsführung:

Geschäftsführer

Herr Dipl.-Ing. Henrik Liers

Wissenschaftlicher Leiter Medizin

Herr Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Schaser

3. Anschrift der verantwortlichen Stelle

Semperstraße 2a

01069 Dresden

4. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung:

Die Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH untersucht Verkehrsunfälle mit Personnenschaden. Die gewonnen Daten werden genutzt, um die Fahrzeugsicherheit zu erhöhen, die Verkehrssicherheit zu verbessern sowie die Verletztungsschwere und Schadenshöhe bei auftretenden Verkehrsunfällen nachhaltig zu reduzieren.

Zu diesem Zweck erheben wir personenbezogene Daten, die wir in ausschließlich anonymisierter Form weiterverarbeiten.

5. Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten und Datenkategorien:

Mitarbeierdaten, Kundendaten, Daten von Lieferanten sowie Daten von an Verkehrsunfällen beteiligten Personen, soweit diese zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke erforderlich sind.

6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können:

Mitarbeiterdaten, Kundendaten und Daten von Lieferanten: Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften, externe Auftragnehmer entsprechend §11 BDSG sowie externe Stellen zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke.

Daten von an Verkehrsunfällen beteiligten Personen: Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften

7. Regelfristen für die Löschung der Daten:

Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten gelöscht, wenn sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder für unternehmerische Zwecke erforderlich sind, sowie auf Grund von gesetzlichen Erfordernissen notwendig sind. Daten von an Verkehrsunfällen beteiligten Personen werden, sofern die Speicherung gesetzlich nicht mehr vorgeschrieben ist, nicht gespeichert.

8. Geplante Datenübermittlung an Drittstaaten:

Eine Übermittlung in Drittstaaten findet derzeit nicht statt.