2017 - 2020 SePIA - Szenarien-basierte Plattform zur Inspektion automatisierter Fahrfunktionen

Automatisiertes Fahren, Vernetzung und Intelligente Verkehrssysteme haben das Potenzial, Verkehrsprobleme zu lösen. Doch welche Anforderungen sind an hoch- und vollautomatisierte Fahrzeuge zu stellen und wie können wünschenswerte und kritische Fahrverläufe beschrieben und bemessen werden? Unter der High-Tech-Initiative des Landes haben sich sächsische Projektpartner* im Forschungs- und Entwicklungsverbundprojekt Sepia zusammengeschlossen um diese und weitere Fragen zu beantworten.

Derzeit gibt es sowohl für die Homogolation als auch für die regelmäßige technische Prüfung von Kraftfahrzeugen mit hochautomatisierten Fahrfunktionen keine geeigneten und allgemein anerkannte Test- und Prüfkonzepte. Aus diesem Grund soll im Rahmen des Sepia-Projektes eine komplexe Plattform aufgebaut werden, die zur herstellerneutralen Validierung und Bewertung automatisierter Fahrfunktionen dienst. In diesem Katalog sollen sämtliche Verkehrsszenarien abgebildet und im Hinblick auf Kritikalität und Repräsentativität betrachtet werden.

*Projektpartner: Fahrzeugsystemdaten GmbH, TraceTronic GmbH, Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden GmbH, Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme, TU Dresden - Lehrstuhl für Computergraphik und Visualisierung, TU Dresden - Lehrstuhl für Kraftfahrzeugtechnik

Projektlaufzeit: Juni 2017 bis November 2020

Das Projekt ist Teil der Landesinitiative "Synchrone Mobilität" und läuft von Juni 2017 bis November 2020. Die Europäische Union fördert das Projekt mit Mitteln aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).

2017 - 2020 MeBeSafe - Measures for Behaving Safely in Traffic

Erhöhung der Sicherheitsmargen

MeBeSafe ist ein von der EU gefördertes Forschungsprojekt, das Lösungen entwickeln und testen soll, um Auto- und Fahrradfahrer zu einem sichereren Verhalten in gewöhnlichen Verkehrssituationen mit erhöhtem Risiko zu bewegen. Das Projekt wird auch verschiedene Arten des Coaching vergleichen.

Ziel ist es, die Zahl der "Beinahe-Unfälle", auch Risikosituationen genannt, zu verringern. Die Erhöhung der Sicherheitsmargen wird dazu führen, dass risikoreiche Situationen vermieden werden - was wiederum zu weniger Unfällen im Allgemeinen führen wird.

Das Verkehrsverhalten ist hauptsächlich gewohnheitsmäßig

Das Navigieren im Verkehr ist für die meisten Menschen eine alltägliche Tätigkeit, und ihr Verhalten wird weitgehend durch automatische Reaktionen gesteuert. Automatisiertes Verhalten an sich ist nicht gefährlich. Es kann überall auf der Skala von hohen Sicherheitsmargen bis hin zu sehr riskant sein.

Viele Sicherheitsmaßnahmen im Verkehr erreichen ihr Potenzial nicht, weil sie an bewusste Entscheidungen appellieren. Der gewöhnliche Verkehrsteilnehmer wird den Verkehr jedoch in erster Linie als Gewohnheitsaufgabe betrachten und sich wenig Gedanken darüber machen.

Durch die Anwendung sogenannter Nudging-Ansätze werden die Verkehrsteilnehmer stattdessen dazu ermutigt, eine sichere Wahl zu treffen, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Alle Optionen, auch die unsicheren, sind noch offen, so dass Nudging weniger aufdringlich ist als völlige Verbote.

MeBeSafe-Ziele

Die Verkehrsunfallstatistik zeigt deutlich eine Reihe von hochgradigen Verursachungsfaktoren, die sich in drei Kategorien zusammenfassen lassen.

MeBeSafe beabsichtigt, diese Risikofaktoren durch sieben spezifische Ziele anzugehen:

  • Mangelnde Aufmerksamkeit reduzieren

  • Übermäßige Geschwindigkeit für die aktuellen Umstände verhindern

  • Mehr Verkehrsteilnehmer dazu bringen, ihre Aufmerksamkeit auf potenzielle Gefahren zu lenken

  • Mehr Verkehrsteilnehmer dazu bringen, in potenziell gefährlichen Situationen eine angemessene Geschwindigkeit zu wählen

  • Verkehrsteilnehmern helfen, in potenziell gefährlichen Situationen einer geeigneten Trajektorie zu folgen

  • Sensibilisierung der Autofahrer für potenzielle Gefahren im Längsverkehr sowie Vergrößerung des Abstands zwischen Fahrzeugen durch verstärkten Einsatz der adaptiven Geschwindigkeitsregelung (ACC)

  • Müde/Schläfrige Autofahrer zu einer Pause zu bewegen

MeBeSafe testete und entwickelte 8 sanfte Maßnahmen, um den Verkehr sicherer zu machen, darunter Lichter an den Straßenrändern, neuartige Markierungen auf Radverkehrsflächen, bewegliche Bälle und eine App, die Lkw-Fahrern hilft, sich gegenseitig zu coachen.

Newsletter November 2020

Newsletter Juni 2020

Newsletter Juni 2019

Newsletter März 2019